"Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Moment, ohne zu werten.“   

Jon Kabat Zinn

                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Achtsamkeit ist eine basale menschliche Fähigkeit. Durch die absichtsvolle Aufmerksamkeit auf die momentane Erfahrung üben wir die Entwicklung von Achtsamkeit. Ganz mit den gegenwärtigen Erfahrungen sein - alles zulassen, Freude und Leid, Loslassen und  Festhalten, Gesundheit und Schmerz, Leichtigkeit und Schwere, das Schöne im Leben sehen und spüren - das ist Achtsamkeit.

Wir sind gewohnt Körper, Geist und Gefühle zu trennen. In der Achtsamkeit führen wir das Unverbundene wieder zusammen. Indem wir auf den Körper hören, spüren wir den Atem. Wenn wir denken, sind wir uns unserer Gefühle bewusst. Bei Anspannung können wir in die Spannung hineinspüren. Indem wir uns bewusst sind, was im gegenwärtigen Moment unsere Erfahrung ist, lernen wir unsere Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen, wir werden wach und offen und bemerken, was gerade geschieht, sind wohlwollend mit uns selbst und ändern und spüren Freiheit im Handeln und Tun. 


Körperliche Regeneration und die Reflexion innerer Einstellungen sind möglich und kultivieren heilsame Qualitäten wie Vertrauen, Mitgefühl, Dankbarkeit und Freude.

 

Achtsamkeit in Pandemiezeiten

Wenn unser soziales Leben eingeschränkt ist, Ungewissheit und Verunsicherungen zum täglichen Bestandteil werden und wir nur noch wenig planen können, geschieht es schnell, dass wir Erschöpfung, Stress und Ängste erfahren.

Normalerweise würden wir jetzt die Weihnachtszeit planen, uns auf die Vorbereitungen dazu freuen und wie immer geschieht auch Einiges auf den letzten Drücker, aber wir spüren unsere Lebendigkeit und erleben Wirksamkeit in unserem Tun.

Dieses Jahr ist alles anders, wir beschäftigen uns mit Infektionszahlen, Impfstoffen und reduzierten Kontakten. 

Mit Achtsamkeit und Mitgefühl kultivieren wir eine innere Haltung des Annehmens was gerade stattfindet und bleiben mit unserer tiefen Lebendigkeit in Verbindung.

Die Übungen und Meditationen im MBSR Kurs unterstützen uns dabei gut für uns und unsere Lieben zu sorgen und einen                        veränderten Umgang mit Stress und Herausforderungen zu                  erfahren.